Spring Equinox 2022 report
 
For the beginning I was surprised how great multitude of elemental beings was this time present. I saw us from LifeNet distributed among them. They do the exercises together with us, why I feel that they have a special power. While working with the trees all of them were collaborating each on with another tree. But after a while all trees united into one tree as the Tree of Life.

 

I felt happiness of the elemental world while observing how lovingly human beings touch plants and listen to their sound.
The protective fog for the endangered umbilical cord was rising from the core of Gaia upwards.


After creating green pillars I realized that the pillars were after a while embodied by elemental beings.
We finished with creating a circle around Ukraine, Russia and White Russia by toning.


Marko Pogačnik

 

                             Hier eine Übersetzung mit Google:                

                  Bericht zur Frühlings-Tagundnachtgleiche 2022
 
Am Anfang war ich überrascht, wie groß die Vielzahl an Elementarwesen diesmal war. Ich sah uns von LifeNet unter ihnen verteilt. Sie machen die Übungen zusammen mit uns, weshalb ich spüre, dass sie eine besondere Kraft haben. Während der Arbeit mit den Bäumen arbeiteten alle an einem anderen Baum. Aber nach einer Weile vereinten sich alle Bäume zu einem Baum als Baum des Lebens.


Ich fühlte das Glück der elementaren Welt, während ich beobachtete, wie liebevoll Menschen Pflanzen berühren und ihrem Klang lauschen.
Der schützende Nebel für die gefährdete Nabelschnur stieg vom Kern Gaias aufwärts.


Nachdem ich grüne Säulen erstellt hatte, erkannte ich, dass die Säulen nach einer Weile von elementaren Wesen verkörpert wurden.
Wir beendeten die Schaffung eines Kreises um die Ukraine, Russland und Weißrussland durch Tonen.


Marko Pogačnik

 

 

Telepathischen Werkstatt

zur

Frühlings-Tagundnachtgleiche

 

am


SONNTAG- 20. März

morgens um 9.00
mit Wiederholung

abends um 20.00


 

Einstimmung der Gruppe


Sei in Deinem Herzen und Deinem Körper geerdet und spüre die Gegenwart unserer Gruppe, in der auch Elementarwesen, Engel und spirituelle Wesen anwesend sind, die uns unterstützen. Obwohl wir über die ganze Welt verstreut sind, kommen wir in unserer Liebe zu Gaia und einer gemeinsamen Verantwortung für das Leben auf der Erde zusammen.
 

Abschnitt 1:

Das liebevolle Verhältnis zu den Bäumen erfahren


Stelle Dir vor, dass Du am Rande der Krone eines alten, alleinstehenden Baumes stehst. Du stehst mit dem Rücken zum Baum. Suche Dir einen Baum aus den Du kennst oder mache die Übung in der Natur. Es ist bekannt, dass die Wurzeln so weit reichen wie der Umfang der Baumkrone.


Stelle Dir nun vor, wie der Baum mit der Spitze eines seiner Äste Deinen Schädel berührt. Und er berührt mit den Spitzen seiner Wurzeln Deine Fußsohlen.


Stelle Dir dann vor, wie Du die Berührung der Wurzeln von Deinen Fußsohlen nach oben bis in Dein Herzzentrum führst. Und führe die Berührung des Astes von oben ebenfalls nach unten in Deinen Herzraum, bis sich beide in Deinem Herzzentrum treffen.


Nimm Dir Zeit, das liebevolle Verhältnis mit der Pflanzenwelt zu erfahren und zu spüren. Drück den Pflanzen Deine Dankbarkeit für ihren Dienst am Leben aus.

 

Abschnitt 2:

Liebevolle Beziehungen mit der Pflanzenwelt herstellen


Stelle Dir vor, dass Du am Rand eines jungen Weizenfeldes kniest.
Stelle Dir vor, wie Du den grünen Pflanzenteppich berührst. Bewege Deine Hände wie wenn Du ein geliebtes Tier oder einen geliebten Menschen streichelst. (Bewege Deine Hände in dieser Geste).


Stelle Dir dann vor, wie Du zwischen reifen Weizenähren gehst. Horche auf ihre Töne, berühre sie liebevoll, streichle sie und sei dankbar für das Brot, das wir essen.


Stelle Dir dann einen Moment vor, in dem ein Bündel an Weizenpflanzen plötzlich so hoch wächst, dass sie den Raum Deines Herzens berühren. Spüre ihre Berührung in Deinem Herzen.


Die Berührung der goldenen Weizenähren öffnet deiner Wahrnehmung die elementare Welt der Erde, vom kleinsten Gaia Spark (Gaia-Funken) bis zu den Devas, die die Archetypen der unterschiedlichen Pflanzen-Spezies beschützen. Nimm Dir Zeit, die elementaren Welten Gaias zu erfahren und Deine Liebe zu ihnen auszudrücken.
 

Abschnitt 3:

Die Art und Weise beschützen, wie das Leben Form annimmt


Momentan sind Kräfte am Werk, die die alte Welt erhalten und sie in ein kybernetisches Gefängnis für die Lebewesen verwandeln wollen. Um das zu erreichen, müssen sie die Nabelschnur in ihren Besitz bringen, die das menschliche Steißbein mit dem Zentrum Gaias verbindet. Auf diesem Weg können sie die tiefe Ebene erreichen, auf der die wertvollen Muster aufbewahrt werden, die die elementare Welt verwendet, um die Welt der Formen zu erschaffen. Wir müssen daher unsere Nabelschnur vor den Kräften, die gegen das Leben arbeiten, verstecken.


Werde Dir bewusst, dass die Nabelschnur, die Dein Rückgrat über das Steißbein mit der Mutter des Lebens verbindet, nicht einfach die Anziehung der Schwerkraft ist. Sie ist eine pulsierende Verbindung der Liebe. Spüre in Deinem Rückgrat die Liebe der Mutter, die eine Antwort auf Deinen Liebesimpuls ist.


Nun müssen wir diese Nabelschnur schützen, so dass sie nicht missbraucht werden kann. Stelle Dir vor, dass sie in Wolken kleiner Wassertropfen eingehüllt ist, ähnlich einem Nebel.
Stelle Dir vor, dass die Nabelschnüre aller Menschen auf diese Weise geschützt sind. Erinnere Dich daran, dass wir alle eine Familie sind.


Nun sollten wir uns in einer neuen, sphärischen Weise erden. Verbinde Dich mit Pflanzen, Steinen, Tieren, Bergen, Wasserströmen und allen Lebewesen, die unseren lebendigen Raum bilden.

 

Abschnitt 4:

Wir werden uns der liebevollen Sphäre der Erde bewusst.


Stelle Dir vor, dass Du überall wo Du hinschaust – in Deiner Heimat-Landschaft oder Stadt, Du Atemlöcher der weißen (weiblichen) Drachenkraft siehst. Die ist dafür verantwortlich, das Leben auf dem Planeten auf der archetypischen Ebene aufrecht zu erhalten. Ihre Atemlöcher sind über den gesamten Planeten verteilt.


Nun schlagen aufrechte Kristallflammen aus diesen Atemlöchern. Sie reichen hoch zum Himmel hinauf und nehmen nach und nach eine grüne Farbe an.
Das kristallgrüne Licht kondensiert in der Atmosphäre und bildet unzählige grüne Kuppeln über den Landschaften der Erde. Zusammen bilden sie ein kugelförmiges Muster mit der Qualität der ursprünglichen (kosmischen) Liebe um die Erde.


Das Muster berührt alle Pflanzen- und Tierarten auf der ganzen Welt, ebenso die Steine. Die Menschen können an diesem Tanz der Liebe teilnehmen, wenn sie bereit sind – wenn auch unterbewusst – um ihre engen Gedanken zu öffnen.
 
 

Abschluss:

Erschaffe ein schönes Ritual um den Workshop zu beenden und Dich zu bedanken.