Überblick 2018

Das Thema in diesem Jahr:

 

Die Trinität in der Landschaft

 

Eine geomantische Reise zu den Brücken zwischen den  Aspekten der Dreieinigkeit und der Landschaft um uns.

 

Was heißt eigentlich Trinität? Trinität bedeutet Dreieinigkeit, d.h. drei sich gegenseitig bedingende Aspekte, die unteilbar miteinander verbunden sind (z.B. Geburt – Leben – Tod, Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft).

Bei den Kelten symbolisierten die drei Bethen, Wilbeth, Ambeth und Borbeth, diese Aspekte der Muttergöttin, auch als die „saligen Frauen“ bekannt („salig“ bedeutet Heil bringend). Bei den Christen wurden sie zu den drei heiligen Madln, Katharina, Margarethe und Barbara.

Wilbeth symbolisiert die Jungfräulichkeit/ Jugend, das Erwachende (Farbe weiß), Ambeth steht für das Erwachsenenalter, die Fruchtbarkeit, die Fülle (Farbe rot)und Borbeth für das Alter, den Tod und die Wiedergeburt/Transformation (Farbe schwarz).


Der Kreislauf, der sich daraus ergibt,  findet sich zeitlich im Tageslauf, Mondphase und Jahreslauf, aber auch räumlich lassen sich Orte mit diesen Qualitäten lokalisieren (geistige, manifestierende und transformierende Orte).

Wir gehen auf die Suche nach diesen Qualitäten in der Landschaft und die sie verbindenden Orte.